Top 10: Die schönsten Erster-Kuss-Szenen in New Adult Romanen

Da habe ich mir viel vorgenommen. Denn in den meisten New Adult Romanen gibt es sehr schöne Erster-Kuss-Szenen, und mich für meine 10 Lieblinge zu entscheiden, ist mir sehr schwer gefallen. Aber hier findet ihr meine Auswahl. Natürlich passieren Kuss-Szenen meist an einem besonderen Moment in der Geschichte, also sind auch Spoiler für die Geschichte dabei. Wenn ihr eine davon nicht verraten haben wollt, könnt ihr sie einfach überspringen. Viel Spaß beim Lesen.

Kiss me Once von Stella Tack

Ryan&Ivy

Eigentlich liebe ich es, wenn ich schon kurz davor bin zu verzweifeln, weil der erste Kuss so lange auf sich warten lässt. Hier war das nicht der Fall. Aber in diesem Fall konnte ich das verzeihen. Weil nicht nur der Kuss wunderschön war, sondern die Reaktion danach richtig komisch. Und so spannend. Ivy lernt Ryan am ersten Tag an der Uni kennen und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, genauso wie er zu ihr. Noch ahnen beide nicht, dass er der Bodyguard ist, der bezahlt wird, auf sie aufzupassen. Davon erfahren sie erst nach ihrem ersten Kuss. Und das macht die Situation zwischen ihnen um einiges komplizierter. Denn nach so einem leidenschaftlichen Kuss ist es fast unmöglich, die Gefühle, die die beiden füreinander haben, zu leugnen. 

Plötzlich lagen seine Lippen auf meinen. Welche Kurven, die sich an mich schmiegten und nach süßem Schokoladeneis schmeckten. Rays Unterlippe war ein wenig voller als die obere, und ich konnte spüren, wie sein Piercing meinen Mundwinkel berührte.

Der letzte erste Kuss von Bianca Iosivoni

Elle&Luke

Wieder ein Buch, das schon am Titel erahnen lässt, dass einen gute Kuss-Szenen erwarten. Elle und Luke sind beste Freunde. Sie kennen sich in und auswendig. Elle toleriert, dass Luke ihre Pommes klaut, ohne zu fragen und mit mehr Mädchen schläft, als sie zählen will. Sie toleriert, dass er reihenweise Herzen bricht, weil er sie so viel besser behandelt, als die Frauen, mit denen er schläft. Er ist ein notorischer Frauenheld. Doch auch dieses Wissen ändert nichts daran, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt. Und er zu ihr. Aber sie haben Regeln: Sie werden nicht miteinander schlafen. Dann kann ihre Freundschaft alles überstehen. Ganz einfach. Doch ein Kuss bringt all das ins Wanken. Denn ein Kuss kann in ihrem Fall nie genug sein. 

„Wir sind Freunde richtig?“ Ich blinzelte überrascht. „Natürlich sind wir das. Die besten.“ „Gut.“ Sein Blick verließ meine Augen für einen Sekundenbruchteil und heftete sich auf meinen Mund. „Dann zählt das nicht.“ Mit wenigen Schritten umrundete er den Wagen. Bevor ich mich versah, stand er auf einmal vor mir, legte seine Hand an meine Wange und presste seine Lippen auf meinen Mund.

New Beginnings von Lilly Lucas

Lena&Ryan

Eigentlich streiten sie sich ständig. Gehen sich auf die Nerven. Lena weiß wirklich nicht, was sie mit Ryan anfangen soll. Einmal hatte sie geglaubt, dass er sie küssen würde. Doch er ließ sie einfach stehen. Ihr doch egal. So sehr küssen, wollte sie ihn gar nicht. Zumindest versucht sie, sich das einzureden. Als er sie dann endlich küsst, kann sie das nicht mehr. Eigentlich wollte er ihr Ski Fahren beibringen. Stattdessen drückt er sie in den Schnee. Doch Lena ist nicht kalt. Ganz und gar nicht. Und das Einzige, was sie will, ist, dass dieser Moment niemals endet.

„Dann musst du aufhören, mich abzulenken.“ Unsere Blicke verhakten sich, und im nächsten Moment überwand er die letzten Zentimeter zwischen uns und küsste mich. Warm und weich lagen seine Lippen auf meinen. Ein leises Stöhnen drang aus meinem Mund, ein unbewusster Laut voller Sehnsucht. Als hätte ich in diesem Augenblick begriffen, wie ich mich nach diesem Kuss gesehnt hatte.

The Ivy Years. Bevor wir fallen von Sarina Bowen

Corey&Adam

Ein Kuss, der nach Champagner schmeckt – Corey küsst Adam, obwohl sie weiß, dass es ihrem Herzen nicht gut tun kann. Aber wenn der Mann, den man liebt, einen küsst, wie soll man seinem Herz dann noch erklären, dass es eine schlechte Idee ist? Das will einfach den Moment genießen und wenigstens für ein paar Minuten vergessen, dass er eigentlich vergeben ist und deswegen nicht ihr gehören kann. 

„Warum willst du unsere Freundschaft verkomplizieren?“, flüsterte ich. „Als wäre jetzt gerade alles total einfach“, konterte er. Ich hatte keine Ahnung, was das bedeutete. Allerdings herrschte in meinem Kopf auch viel zu viel Chaos, als dass ich mir in diesem Moment einen Reim darauf hätte machen können. Schweigend sahen wir einander in die Augen. Dann umschloss Hartley mein Gesicht mit seinen Händen, so zart, dass es mir im Herzen wehtat. Plötzlich waren all die Monate, in denen ich mich nach seinem Kuss gesehnt hatte, zu viel für mich. Ich schloss die Augen und spürte seine Lippen auf meinen.

Someone New von Laura Kneidl

Micah&Julian

Micah ist nicht schüchtern. Nicht ihr Stil. Sie hat keine Probleme, auf Menschen zuzugehen. Sie hat auch kein Problem, bei Männern den ersten Schritt zu machen. Sie nimmt sich, was sie will. Doch bei Julian fällt ihr das auf einmal nicht mehr so leicht. Er hat es ihr von Anfang an schwer gemacht. Er hat sie auf Abstand gehalten. Viel zu lange. Aber als sie endlich ein langersehntes Lebenszeichen von ihrem Bruder erhält, gibt es für sie keine Zurückhaltung mehr. Sie erblickt Julian und stürzt auf ihn zu. Sie springt in seine Arme und umschlingt mit ihren Beinen seine Hüften. Eigentlich nur, um ihm die gute Nachricht zu verkünden. Doch in dem Moment ist alles egal und endlich küssen sie sich. 

Und in diesem Moment konnte ich nicht mehr anders. Sanft legte ich meine Hände an Julians Wangen. Er sah zu mir auf, und das Funkeln seiner grünen Augen ließ mein Herz schneller schlagen, während der Anblick seiner Grübchen das Kribbeln verstärkte, das seine Finger zuvor entfacht hatten. Ich beugte mich vor und senkte mit geschlossenen Augen meinen Mund auf seinen. Es gab kein Zögern mehr. Kein Zweifeln. Und es fühlte sich großartig an.

Feel again von Mona Kasten

Sawyer&Isaac

Damit hätte Sawyer nun wirklich nicht gerechnet. Grant, Isaac Grant ist eigentlich ein Nerd. So gar nicht ihr Typ. Viel zu unsicher, um interessant zu sein. Doch er ist in Ordnung. Und dass ein paar Mädchen ihn schikanieren, weil er eben anders als die anderen ist, findet sie furchtbar. Am liebsten würde sie den beiden direkt in der Bar die Augen auskratzen. Aber da fällt ihr ein anderer Weg ein, ihrem Gerede ein Ende zu setzen. Sie küsst ihn. Eigentlich nur, um ihm zu helfen. Dass dieser unscheinbare Junge so gut küssen konnte, hat sie nun wirklich nicht kommen sehen.

Durch die halb gesenkten Lider sah er mich an. Seine Augen waren ganz dunkel. Und plötzlich zog er mich wieder an sich und presste die Lippen fest auf meine. Whoa. Isaac schob eine Hand in meinen Nacken, die Finger der anderen spreizte er auf meinem Rücken. Er vertiefte den Kuss, drang mit seiner Zunge hungrig in meinen Mund. Eine enorme Energie ging von ihm aus und auf mich über, und für einen Moment blieb mir die Luft weg. Meine Knie wurden weich. Meine verdammten Knie wurden weich. Das war mir noch nie passiert.

Berühre mich. Nicht von Laura Kneidl

Sage&Luca

Sage hat eine tragische Vergangenheit hinter sich. Sie hat Angst vor Männern und nach ihren Erfahrungen hat sie guten Grund dazu. Vor allem vor großen Männern, mit breiten Schultern. So wie Luca. Der so alles andere als harmlos aussieht. Doch die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Obwohl Sage zu Beginn in seiner Gegenwart in Panik gerät. Doch sie erkennt, dass er ihr niemals wehtun würde, dass er sie immer beschützen würde, egal, was auch kommt. Schon einmal haben sie sich fast geküsst. Ein Beinahe-Kuss, wie Sage es nennt. Doch irgendwann weiß sie, dass sie nicht mehr auf den perfekten ersten Kuss warten will. Nicht mehr ihr Leben von ihren Ängsten diktieren lassen will. Dass sie Luca will. Und dann küsst sie ihn. Weil sie sich in seiner Gegenwart so stark fühlt, wie schon sehr lange in ihrem Leben nicht mehr. 

Ein Lächeln legte sich auf meine Lippen, und ohne einen weiteren Gedanken an meine Angst, meine Unsicherheit oder meine Zweifel zu verschwenden, presste ich meinen Mund auf Lucas. Es war ein ungeschickter Kuss, unerfahren und alles andere als perfekt, aber das Kribbeln in meinem Bauch fühlte sich absolut richtig an. Ohne mir die Führung zu entreißen, erwiderte Luca den Druck meiner Lippen, und ich konnte das leise Seufzen, das sich meiner Kehle entwand, nicht unterdrücken.

The Deal von Elle Kennedy

Hannah&Garrett

Hannah ist mutig. Immer. Und deswegen lässt sie sich nicht gerne als Feigling bezeichnen. Schon gar nicht von einem arroganten Star-Eishockey-Spieler, der überzeugt ist, die Uni würde ihm gehören und alle Frauen ihm zu Füßen liegen. Garrett Graham hat ein größeres Ego, als ihm gut tut. Doch als er sie herausfordert und ihr vorwirft, sie würde sich davor fürchten, ihn zu küssen, schreckt sie nicht vor ihm zurück. Dann küsst sie ihn eben, damit er endlich die Klappe hält. Was soll schon passieren? Außer vielleicht, dass sie es unbedingt wiederholen will. 

Jetzt bin ich angestachelt. Es ist ja auch nur ein Kuss, richtig? Es muss mir nicht einmal gefallen. Seinen besserwisserischen Mund zu schließen, wird Belohnung genug sein. Ich ziehe eine Augenbraue hoch und berühre seine Wange. Sein Atem geht schneller. Ich streiche mit meinem Daumen über sein Kinn, halte inne und warte ab, ob er mich aufhält. Als er das nicht tut, bewege ich meinen Mund langsam auf seinen zu. In der Sekunde, in der sich unsere Lippen berühren, passiert etwas Seltsames.

Finding back to us (Was auch immer geschieht) von Bianca Iosivoni

Callie&Keith

Am Flughafen fühlt sie sich sofort zu diesem Fremden hingezogen. So sehr, dass sie es kaum verstecken kann. Irgendwas an ihm kommt ihr bekannt vor. Doch was genau das ist, wird ihr erst klar, als sie ihm später in dem Haus ihrer Eltern fast eins mit dem Baseballschläger überbrät. Der attraktive Fremde ist gar kein Fremder. Er ist ihr Stiefbruder. Von dem sie sich eigentlich wünschen würde, dass er gar nicht mehr existieren würde. Doch nun steht er vor ihr. Und sie kann nichts daran ändern. Außer ihn genau spüren zu lassen, wie wenig sie ihn leiden kann. Und Keith macht es ihr auch nicht gerade leicht. Mit seiner unwirschen und unfreundlichen Art. Doch Callie kann auch nicht leugnen, dass da so viel mehr zwischen ihnen ist. Und als er sie küsst, kann sie nicht mehr anders, als sich fallen zu lassen. 

„Scheiß drauf“, knurrte er. „Du willst mich hassen? Dann gebe ich dir jetzt einen Grund dazu.“ Er ließ mir keine Zeit zum Denken, sondern legte seine Hand in meinen Nacken und presste seinen Mund auf meinen. Im ersten Moment war ich zu überrumpelt, um irgendwas Sinnvolles zu tun. Ihn wegzustoßen, zum Beispiel. Eine Ohrfeige wäre sicher auch eine angemessene Reaktion auf diesen Überfall. Stattdessen überraschte ich uns beide, indem ich die Augen schloss und den Kuss erwiderte. Nicht langsam und herantastend, wie ein erster Kuss sein sollte, sondern hart und hungrig, dass ich vor mir selbst erschrak.

Save Me von Mona Kasten

Ruby&James

Ruby ist sehr ambitioniert. Ihr größter Wunsch ist es, ein Studium in Oxford zu beginnen. Dass ihre Mitschüler am Maxton Hall College lieber mit ihrem Geld um sich werfen und Partys feiern, könnte sie nicht weniger interessieren. Auch nicht der König ihrer Schule, James Beaufort. Doch als sie etwas mitbekommt, das James’ Familie ruinieren könnte, tritt er unvermittelt in ihr Leben. Und versucht, sie zu bestechen. Sie lässt sich nicht auf seine unpassenden Bemerkungen und Vorschläge ein und gibt ihr Bestes, ihn zu ignorieren. Doch so einfach ist das nicht. Weil James nicht locker lässt. Bald schon erkennt Ruby, dass James doch mehr ist, als er zu sein vorgibt. Und sie entwickelt Gefühle für ihn, die sie niemals haben wollte. Und obwohl sie beide wissen, dass sie nicht zusammen gehören, geben sie nach. Wenigstens dieses eine Mal. 

In der nächsten Sekunde zieht er mich nach vorne, bis ich gegen ihn falle. Er sieht mir den Bruchteil einer Sekunde in die Augen. Dann schiebt er seine Hand in meinen Nacken und umfasst ihn fest. Im nächsten Moment presst er seine Lippen auf meine. Ich kann nicht mehr denken. Mein Kopf schaltet sich aus, es gibt keine rationalen Gedanken mehr, sondern nur noch die glühende Hitze, die durch meinen gesamten Körper jagt.

Schreibe einen Kommentar