Rezension: Kiss Me Once von Stella Tack

Rezension auf einen Blick

Themen: Verbotene Liebe, Bodyguard, Gatorade
So hat sich das Buch angefühlt: anziehend, aufregend, süß 

Der erste Satz: „Ich ließ mein blitzblaues Mini Cabrio auf den weiß markierten Parkplatz rollen und stellte den Motor ab.“

Vorwarnung: Diese Rezension hat zwei Teile. Die ersten Abschnitte sind Spoilerfrei. Alle Informationen, die ich offenlege, stehen entweder im ersten Kapitel oder im Klappentext. Es wird also nichts verraten. Der zweite Teil der Rezension enthält Spoiler, doch drüber steht dick und fett „Spoilerwarnung“. Wenn ihr bei diesem Teil ankommt und nichts verraten haben wollt, lest bitte nicht weiter. Wenn doch könnt ihr den Artikel bis zum Schluss lesen. 

Ohne Spoiler

Ivy Redmond will neu anfangen. Sie will nicht mehr nur die Tochter aus reichem Hause sein, die von ihren Eltern kontrolliert wird. Sie will frei sein. Und das heißt in ihrem Fall, dass ihr erster Stopp auf dem Weg ins College sie an einem 7-Eleven vorbeiführt, wo sie sich mit Gatorades und vielen anderen süßen und ungesunden Lebensmitteln eindeckt. Doch leider kann sie nicht in jeder Hinsicht sein, wie alle anderen. Ihre Eltern haben sie nur unter einer Bedingung gehen lassen: Sie muss einen Secret Bodyguard an ihrer Seite haben. Zu jeder Zeit. Doch Ivy hat sich bereit erklärt, sich dem zu beugen. Und gleich an ihrem ersten Tag an der University of Florida läuft sie auch schon ihrem Traumtyp über den Weg. Ryan McCain. Von seinen Tattoos und seiner frechen Art fühlt sie sich sofort angezogen. Doch Ryan ist nicht, wer er zu sein vorgibt. Ryan ist ihr Secret Bodyguard. Das heißt, er muss professionellen Abstand wahren. Stellt sich nur die Frage, ob er das auch kann. 

Jemand muss nur „Verbotene Liebe“ sagen und schon will ich das Buch unbedingt haben. So ging es mir auch mit „Kiss Me Once“.  Liebesgeschichten, die eigentlich nicht sein dürfen, wegen was auch immer, fesseln mich einfach jedes Mal besonders. Da kann man so gut Mitfiebern und Mitleiden. Und genau das, was ich mir von „Kiss Me Once“ erhofft habe, hat es auch erfüllt. Es zu lesen, hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Es wechselt in der Erzählperspektive zwischen Ivy und Ryan, und das hat mir sehr gut gefallen. Ryan ist ein echt cooler Charakter mit einer interessanten Background-Geschichte. Doch es bleibt trotzdem vor allem Ivys Geschichte. Wie sie sich entwickelt und wie sie mit ihren Gefühlen umgeht. Das perfekte Buch, wenn ihr mal wieder Lust habt, so richtig zu Schwärmen, und es so schnell wie nur irgendwie möglich zu verschlingen. 

Spoilerwarnung

Noch ist Zeit, es sich anders zu überlegen. Dieses Buch will ich nur ungern irgendwem spoilern. Aber vielleicht habt ihr es ja schon gelesen und interessiert euch nur für eine weitere Meinung. Also weiter gehts. 

Rund die ersten 100 Seiten geht es um ein Missverständnis. Ivy und Ryan lernen sich kennen und wissen zunächst nicht, wer der andere ist. Es war sehr unterhaltsam, weil man als Leser genau wusste, dass es für beide ein böses Erwachen geben würde. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie sie wohl reagieren würden. Natürlich kommt die Erkenntnis erst, nachdem die beiden sich schon geküsst haben. Was die Situation noch unangenehmer für beide macht. Und komplizierter. Denn jetzt können sie nicht mehr leugnen, dass sie sich zum anderen hingezogen fühlen. 

Obwohl Ryan alles daran setzt, so zu tun, als wäre es so. Er will unbedingt Abstand halten, weil Ivy zu beschützen sein erster richtiger Job ist. Er will seinem Vater, dem Personenschutz von Ivys Vater beweisen, dass er seine Arbeit gut machen kann. Doch auch er kann sich nicht gegen seine Eifersucht wehren, als Ivy sich mit anderen Männern anfreundet. 

Ständig ertappen sich die beiden in schwachen Momenten, in denen sie am liebsten dieser Anziehung nachgeben würden. Doch Ivy will auch Ryan nicht seinen Job kosten. Trotzdem werden die beiden gute Freunde. Wenn es Ryan schlecht geht, will Ivy alles tun, um seine Stimmung wieder aufzuhellen. 

Und auch Undercover an einer Uni zu studieren, erweist sich als schwieriger als gedacht. Ein Journalismus-Student kommt ihrer wahren Identität auf die Spur. Ryan droht ihm, doch das hat schwere Folgen: Es kommt zu einer Prügelei, die damit endet, dass Ryan angeschossen ins Krankenhaus gebracht werden muss. Ivy hat so starke Schuldgefühle, dass sie das Krankenhaus wieder verlässt, ohne sich von Ryan zu verabschieden. Das ist einer dieser Momente gewesen, in denen ich sie am liebsten geschüttelt hätte. Nur, damit sie ihn nicht im Stich lässt. Aber ich mag es sehr, wenn ich mich über Charaktere ärgern kann. Wenn sie immer das tun würden, was ich mir wünschen würde, gäbe es nach 50 Seiten ein Happy End. 

Die Zeit getrennt, bekommt beiden nicht gut. Sie können den anderen nicht vergessen. Doch beide bleiben erst einmal stur. Bis sich Ivys Freunde einmischen und Ryan dazu bringen, zu einer Gala als ihr Bodyguard mitzukommen. Ivy kann es nicht fassen, dass er tatsächlich wieder vor ihr steht und die beiden gestehen sich ihre Gefühle. Immer in den Momenten in Büchern, in denen man glaubt, dass endlich alles gut und dass die Charaktere endlich mal einen Moment haben, um zu Ruhe zu kommen, passieren meist nochmal schlimme Dinge. Und so ist es auch hier. Nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht in einem Hotelzimmer wird das ausgerechnet von ihrem Vater gestürmt. Von der Partnerwahl seiner Tochter ist er nicht gerade begeistert. Doch Ivy lässt sich nicht einkriegen. Sie steht zu Ryan und die beiden beginnen zusammen ein neues Leben in Kanada. Endlich in der Unabhängigkeit und Freiheit, die sich Ivy gewünscht hat. 

Das Buch hat mich richtig zum Schwärmen gebracht. Ich mochte Ivys lockere und offene Art und Ryans misstrauische. Sie haben sich sehr gut ergänzt. In der Danksagung hat Stella Tack geschrieben, dass sie zunächst misstrauisch war, als ihr Agent sie fragte, ob sie New Adult schreiben sollte, weil keine Vampire oder übernatürlichen Kräfte vorkommen dürfen. Doch ich bin wirklich froh, dass sie dieses Buch geschrieben hat und hoffentlich hat es ihr gefallen, denn ich würde mich sehr freuen, noch mehr New Adult Romane von Stella Tack zu lesen. 

Schreibe einen Kommentar